Nähere Informationen zur Eisriesenwelt bei Werfen hier:

 

Das linke Bild zeigt die Wand wo es hinaufgeht, das kleine Bild zeigt die Bergstation. In etwa hinter der Bergstation, in der grauen Felswand, ist dann der Einstieg zur Höhle.

Die Wimmerhütte bei der Talstation der Seilbahn. Wir befinden uns nun bereits auf 1075 m Meereshöhe. Das rechte Bild zeigt den Weg zur Talstation der Seilbahn.

Blick auf die Bergstation der Seilbahn und im rechten Bild der Blick hinunter in's Tal auf die Burg Hohenwerfen. Diese Burg stammt aus dem 11. Jahrhundert und war einst eine erzbischöfliche Wehrburg. Täglich finden Burgführungen und um 11 und 15 Uhr Greifvogelflugvorführungen statt.

Ein schon etwas abenteuerlicher und doch recht ausgesetzter, aber gut gesicherter Weg, führt von der Bergstation zum Höhleneingang. Dort angekommen, bietet sich ein grandioser Ausblick in's Tal und auf die umliegenden Berge.


Einige Bilder aus der Höhle


Die meisten sind ohne Blitz aufgenommen weil das Magnesiumlicht des Führers ausreichend war. Normalerweise ist das fotografieren in der Höhle nicht gestattet.


Zum Vergrössern Cursor im Bild positionieren und linke Maustaste drücken


Und hier geht es dem Ende entgegen, allerding trennen uns noch ca. 300 Stufen die es wieder runter geht. Im rechten Bild eine gewaltige, ca. 5000 Jahre alte Eiswand.


Noch ein paar Hinweise: Man sollte unbedingt warme Kleider mitnehmen und vor allem festes Schuhwerk anziehen. In der Höhle herrschen circa um die 0 Grad. Wer einen Hund dabei hat sollte es sich überlegen ob er ihn solange im Auto lassen will, in die Höhle darf er nicht mit. Und da die Parkplätze fast alle voll in der Sonne liegen wird es im Sommer im Auto dementsprechend warm. Die Höhlenführung dauert etwas über eine Stunde und mit Aufstieg, Abstieg und event. Wartezeiten beim Lift und vor der Höhle ist man schnell bei 4 Stunden Gesamtzeit.


zurück zum Seitenanfang

Last update: April 2016